Und was bringt die Taz an Neuigkeiten?

A) GOOD NEWS

Raubtiere in Deutschland – Wer hat Angst vorm wilden Wolf? (8.8.12) Der Wolf ist zurück in Westdeutschland. Die Umweltminister freut das, die Nutztierhalter weniger. Nun sollen Wolfsberater für Frieden sorgen. Lamas könnten ihnen helfen.

Anm. hh Hüte-Esel sind ja eine interessante Variante. Das Verlangen der Nutztierhalter, für den Mehraufwand entschädigt zu werden, ist natürlich nachvollziehbar

Entscheidung des Weltstrafgerichts – Ex-Kindersoldaten werden entschädigt (7.8.12) Kindersoldaten des verurteilten kongolesischen Kriegsverbrechers Thomas Lubanga bekommen ein Recht auf Entschädigung. Die Den Haager Richter fordern Staaten zu Zahlungen auf.

Prozess zur Ölsuche in Ecuador – Entschädigung für Indigene (29.7.12) Der Staat muss 1,1 Millionen Euro Entschädigung an die indigene Bevölkerung zahlen. Außerdem soll sie künftig in Planungen einbezogen werden.

Preisvergleich von Stromtarifen – Ökostrom wird immer günstiger (3.8.12) Selbst bei den günstigsten Tarifen ist Ökostrom gegenüber konventionellen Anbietern konkurrenzfähig. Im Vergleich zu Standardangeboten ist er sogar deutlich billiger.

Linksbündnis fordert Reichensteuer –  Eine angereicherte Steuerdebatte (5.8.12)  FDP und Steuerzahlerbund sind ganz aufgeregt, weil ein linkes Bündnis um Attac höhere Steuern für Reiche fordert. SPD und Grüne finden das erstmal ganz gut.

Linke wirbt für Rot-Rot-Grün – Gewisse Feindseligkeiten sein lassen (6.8.12) Rot-Rot-Grün hat nicht gerade Konjunktur, aber Katja Kipping, Chefin der Linkspartei, wirbt trotzdem für die Koalition. Und rudert am nächsten Tag sanft zurück.

B) BEDENKLICH

Paramilitärische Privatfirma entlastet – Blackwater kauft sich frei (8.6.12)  Gegen die Zahlung einiger Millionen Dollar lässt die US-Staatsanwaltschaft die Anklage fallen. Academi, ehemals Blackwater, sieht die Zahlung nicht als Schuldeingeständnis

C) BEMERKENSWERT

Marx-Engels-Gesamtausgabe -Schreiben für den Untergang (7.8.12) Die Marx-Engels-Gesamtausgabe ist eines der größten Editionsvorhaben in den Sozialwissenschaften. Jetzt könnte es der Sparpolitik zum Opfer fallen

(ÜBER)LEBEN IN BERLIN (TEIL 6) „Ich werde zerrieben“ (8.8.12) Lukas R. entwickelt Computerspiele für soziale Netzwerke. Er arbeitet gern und verdient gut. Zufrieden ist er trotzdem nicht immer.

Die dunkle Seite des Sommers – Berlin sucht Rezept gegen Hitze (26.7.12) Heiße Sommer sind heiß ersehnt – und machen doch vielen Menschen in der Stadt zu schaffen. Mit dem Klimawandel werden die Extreme weiter zunehmen.Forschungsprojekt Lösungen für den Umgang mit Hitzewellen entwickeln

Wissenschaftler sind gegen Biosprit –  Weg von den Energieblumen (26.7.12) Neben Wind und Sonne sollen Pflanzen Autos antreiben oder Strom liefern – so wollen es Berlin und Brüssel. Ein Irrweg, sagt die einflussreiche Akademie Leopoldina.

Politik blockiert Korruptionsbekämpfung – Deutsche Industrie rügt Koalition (8.8.12) Nur wenige Länder weltweit haben das Anti-Korruptionsabkommen der Vereinten Nationen noch nicht unterzeichnet, darunter Deutschland. Jetzt machen die Konzerne Druck.

Populisten und Nationalisten haben Europa als Ziel entdeckt – Unsere eigenartigen Europa-Kritiker (7.8.12) Kommentar von Rudolf Walther

D) BAD NEWS

Tierschutz gilt nur für EU-Hühner – Käfighaltung als Exportschlager (6.8.12) Hühner in Legebatterien zu halten, ist in Deutschland und der EU verboten. Trotzdem unterstützt die Bundesregierung den Bau solcher Käfige in der Ukraine.

Weltweite Dürren – Der Klimawandel macht Ernst (5.8.12) Seit Jahren erschüttern Hitzewellen und Dürren halbe Kontinente. Die Extreme sind höchstwahrscheinlich Folge der globalen Erwärmung, sagen Forscher.

Shell verseucht das Nigerdelta – Leiden unter der schwarzen Pest (3.8.12) Öl-Schlieren und verdreckte Ufer. Ein Jahr nach der UNO-Studie zur Ölverschmutzung in Nigera ist die Lage unverändert. Die Regierung tut nichts, Shell zahlt nicht.

Subventionstrick der Bundesregierung – 2,3 Milliarden für Energiefresser (1.8.12) Die Bundesregierung will auch nach 2012 auf Ökosteuer-Zahlungen von energieintensiven Betrieben verzichten. Dafür trickst sie EU-Auflagen aus.

Advertisements

Klimalügendetektor berichtet über umstrittene Ökostromwerbung mit bezahten Bloggern

Entega: Klimakampagne mit bezahlten Bloggern

Der Markt für Ökostrom ist mittlerweile hart umkämpft. Fast 200 Anbieter mit mehr als 350 verschiedenen „Ökostrom“-Produkten buhlen laut einer aktuellen Umfrage um Kundschaft. Zu denen, die am lautesten klappern, gehört Entega. Das ist die Vertriebstochter des südhessischen Regionalversorgers HSE und nach eigenen Angaben Deutschlands zweitgrößter Ökostrom-Lieferant (40 Prozent an der HSE aber hält noch der Atom- und Kohleriese Eon).

WEITER

Und was bringt der utopistische Klick auf Entega?